Warum ist Eroxel so wichtig gegen Impotenz?

Das kennt fast jeder Mann: Die Stimmung ist romantisch, alle Zeichen stehen auf Intimität, aber der Körper spielt "ihm" einen Streich. Das ist viel häufiger der Fall, als Sie vielleicht denken. Der Mensch ist schließlich keine Maschine.

Damit es zu einer Erektion kommt, müssen eine Reihe von physiologischen und psychologischen Faktoren zusammenwirken. Dabei spielen sowohl die Psyche als auch der Körper eine Rolle. Eine Krankheit liegt vor, wenn die erektile Dysfunktion über einen längeren Zeitraum anhält und es schwierig wird, Geschlechtsverkehr zu haben. Dies ist ein häufiger Zustand. Aber es wird nicht oft darüber gesprochen.

Impotenz: Häufige Störung

Mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit von Impotenz zu. Jeder dritte deutschsprachige Mensch über 40 leidet an Erektionsstörungen. Einer US-Studie zufolge hat jeder Mann zwischen 40 und 70 Jahren schon einmal Erektionsprobleme gehabt. Vollständige Funktionsstörungen sind weit weniger häufig. Erektile Dysfunktion ist bei Männern keine Seltenheit. Es ist ein immer häufigeres Problem, so ist es wichtig, Eroxel mit einer gesunden Ernährung zu ergänzen. Dies wird einen Unterschied in Ihrem Sexualleben machen: Eroxel Test

Tabus brechen: über erektile Dysfunktion sprechen

Die Erfolgsquoten der Behandlung sind hoch, sobald Arzt und Patient miteinander sprechen. Der Arzt schenkt der Sexualmedizin immer noch nicht genug Aufmerksamkeit. Ein Urologe ist der beste Ansprechpartner, wenn Sie anhaltende Probleme mit der Erektion haben. Diese Spezialisten sind am besten für die Behandlung von Impotenz gerüstet. Der Urologe kann Sie bei Bedarf an einen Neurologen, Kardiologen oder einen anderen Spezialisten überweisen. Denn erektile Dysfunktion kann durch viele Faktoren verursacht werden.

Was ist die Ursache für Impotenz?

Ein Urologe wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um die Ursache der Impotenz festzustellen. Der Urologe wird auch die Krankengeschichte des Patienten überprüfen. Es ist wichtig, eine offene Diskussion zu führen. Frühere Krankheiten, Medikamente oder Operationen können die Ursache sein. In vielen Fällen gibt es keine Ursache. Manchmal gibt es keine körperliche Ursache. Eine Beratung durch einen Sexualmediziner, eine Paarberatung oder ein paar Stunden Psychotherapie können hilfreich sein. Sie können Eroxel aber auch zusammen mit körperlicher Bewegung in Ihre tägliche Ernährung einbauen. Sie werden die Veränderungen in Ihrem Sexualleben dank der wirksamen Inhaltsstoffe von Eroxel bemerken: Eroxel Kaufen

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.